Türkiye Cumhuriyeti

Berlin Başkonsolosluğu

Konuşma Metinleri

Berlin Türk Esnaf ve Sanatkarlar Derneği Çalışma Kahvaltısı konuşması, 05.04.2011

Sehr geehrter Herr Özdemir,
sehr geehrter Herr Yılmaz,
werte Unternehmerinnen und Unternehmen,
Meine Damen und Herren,

bevor ich zu meinen Ausführungen komme, möchte ich meine Freude über das heutige Zusammenkommen bei der Frühstücksveranstaltung des Türkische Unternehmer und Handwerker in Berlin e.V. betonen.

Wir leben heute in einem Zeitalter der Globalisierung, in dem das Wirtschaftsleben grenzenloser wird und der Wettbewerb im Mittelpunkt steht.

Das 19. und 20. Jahrhundert ist überwiegend geprägt von Begriffen wie „nationale Wirtschaft“, „nationales Bürgertum“, „Merkantilismus“ und „importierte Arbeitskraft“. In den letzten 25 Jahren ist einerseits das Kapital zunehmend internationaler geworden und andererseits treten multinationale Unternehmen in den Vordergrund. Während die politischen Grenzen zwischen den Staaten weiterhin bestehen, wurden die wirtschaftlichen Grenzen überschritten und die Einnahmen der Länder stiegen an.

Im heutigen Wirtschaftsleben, das von Globalität beherrscht wird, wird nicht mehr auf die Herkunft, Religion oder andere Eigenschaften geachtet. Heutzutage sind allein die Qualifikation, die Erfahrung und die Leistung das entscheidende Kriterium. Im Zeitalter des Internets ist das Erlangen von Wissen und Information viel demokratischer geworden, so dass dies nicht mehr ein Privileg der Starken, Reichen und Privilegierten ist. Dadurch, dass immer mehr Menschen an Information und Wissen gelangen, befinden sich die, die davon Gebrauch machen, im globalen Wettbewerb.

Berlin, eine Stadt, in der Menschen aus 190 verschiedenen Nationen leben und jeder vierte Bewohner einen Migrationshintergrund hat, ist ein schönes und konkretes Beispiel hierfür. Arbeitskräfte und Unternehmer mit Migrationshintergrund, allen voran die Türken in Berlin, die in der Vergangenheit nur in bestimmten Bereichen tätig waren, spielen heute in nahezu allen Bereichen der Wirtschaft eine entscheidende Rolle.

Während man bis vor kurzer Zeit noch dachte, dass ausländische Unternehmen aus Gastronomie und ähnlichen Dienstleistungen bestehen, sehen wir Migranten heute in den verschiedensten Bereichen der Wirtschaft. Sie sind mittlerweile Inhaber qualitativ hochwertiger und angesehener Unternehmen.

In einer Stadt wie Berlin, in der ein bedeutender Anteil der Bevölkerung einen Migrationshintergrund hat, führen die Förderung und der zahlenmäßige Anstieg ausländischer Unternehmer dazu, dass sich Migranten am gesellschaftlichen Leben stärker beteiligen und sich somit besser integrieren.

Während sich die Welt von der letzten Wirtschaftskrise langsam erholt, befinden sich insbesondere Staaten der EU in einer bedrohlichen Finanzkrise. In solch einer Zeit muss der Arbeits- und Beschäftigungssektor in allen Bereichen gefördert werden. Dabei ist die Unterstützung ausländischer Unternehmer, die ein Teil der Gesellschaft sind, von großer Bedeutung. Denn dies trägt zum Aufschwung der Wirtschaft bei, schafft Arbeitsplätze und mindert die Probleme der Migranten.

Liebe Gäste,

Die türkischen Mitbürgerinnen und Mitbürger haben maßgeblich zum wirtschaftlichen Aufschwung beigetragen. In nahezu allen Bereichen der Wirtschaft und der Produktivität können wir diesen Beitrag sehen.

Die Türken in Deutschland haben sich mit der Zeit von einfachen Arbeitskräften zu

Fachkräften in nahezu allen Bereichen der Wirtschaft entwickelt und darüber hinaus als Unternehmer und Firmeninhaber einen wichtigen Platz in der Gesellschaft eingenommen.

Heute gibt es in der deutschen Gesellschaft viele Türken und Türkischstämmige, die sich neben der Arbeitswelt auch im akademischen, wissenschaftlichen, künstlerischen und sportlichen Bereich als hervorragende Beispiele hervorheben.

Wir wissen auch, dass sehr viele türkische Unternehmer und Arbeitgeber einen sehr fortschrittlichen Unternehmergeist entwickelt haben, sich nie vor Risiken schrecken und im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit großem Eifer ihrer Beschäftigung nachgehen.

In Hinblick auf die Zukunft unserer Gesellschaft sollte dies jedoch nicht als ausreichend angesehen werden. Unsere Unternehmer im Ausland müssen die dortigen finanztechnischen Möglichkeiten wahrnehmen und Förderungen in diesem Bereich besser ausschöpfen können. Wir wünschen uns, dass sie zur Weiterentwicklung der türkischen Community mehr beitragen und die erforderlichen finanziellen Mittel zur Verfügung stellen. Bei der Bewältigung der hohen Arbeitslosigkeit und anderer sozialwirtschaftlicher Probleme unserer Mitbürger in Berlin fällt den Unternehmern eine große Aufgabe zu.

Für diese wichtige Zusammenkunft heute möchte ich mich bei Herrn Hüseyin Yılmaz, dem Vorsitzenden des TUH, herzlich bedanken und wünsche Ihnen, liebe Gäste, eine angeregte Diskussion.